Download Alle, nicht jeder: Einführung in die Methoden der Demoskopie by Professor Dr. Elisabeth Noelle-Neumann, Thomas Petersen M.A. PDF

By Professor Dr. Elisabeth Noelle-Neumann, Thomas Petersen M.A. (auth.)

Die Demoskopie ist die Erforschung der öffentlichen Meinung durch Befragung repräsentativer Bevölkerungsgruppen. Sie wird inzwischen in allen Bereichen der Gesellschaft benutzt in shape von Marktforschung, Mediaforschung, Sozialforschung und aktueller politischer Meinungsforschung. Elisabeth Noelle-Neumann ist nationwide und foreign eine führende Kapazität auf dem Gebiet der Meinungsforschung. Ihre erstmals 1963 veröffentlichte "Einführung in die Methoden der Demoskopie" hat sich im Laufe der Jahre zu einem Standardwerk entwickelt, das in viele Sprachen übersetzt ist und hier in einer völlig überarbeiteten, aktualisierten und erweiterten Neuausgabe wieder vorgelegt wird.

Show description

Read or Download Alle, nicht jeder: Einführung in die Methoden der Demoskopie PDF

Best german_6 books

Kundenorientierung im Innovationsprozess: Die erfolgreiche Integration von Kunden in den frühen Phasen der Produktentwicklung

Erfolg auf dem Markt ist nur den Produktinnovationen beschieden, die den Anforderungen der Kunden entsprechen. Deshalb gilt es, schon frühzeitig den Kontakt mit den Kunden aufzunehmen und alle Entwicklungsaktivitäten auf ihre Bedürfnisse auszurichten. Sybille V. Reichart gibt einen Überblick über theoretische Konzepte zum Verlauf von Produktinnovationen und analysiert die Rolle der Kunden.

Einsatz und Bewertung von Exotischen Optionen

Exotische Optionen bieten die Möglichkeit zu maßgeschneiderter und kostengünstiger Absicherung oder Spekulation. Ihre praktische Anwendung hängt entscheidend von der genauen Bewertung ab. Da in vielen Fällen eine unmittelbare analytische Lösung nicht möglich ist, kommt den numerischen Bewertungsverfahren immer größere Bedeutung zu.

Mediendemokratie im Medienland: Inszenierungen und Themensetzungsstrategien im Spannungsfeld von Medien und Parteieliten am Beispiel der nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2000

Ist Deutschland tatsächlich auf dem Weg in die ,Mediendemokratie' und hin zu einer Amerikanisierung des Verhältnisses zwischen Politik(ern) und Medien? Am Beispiel der nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2000 will die Studie diese Frage beantworten. Es wird gezeigt, in welchem Umfang die Parteieliten im komplexen Wechselspiel zwischen Mediensystem und politischem method an Macht gewinnen und wie sich die veränderten Formen politischer Kommunikation auf innerparteiliche Willensbildungsprozesse, auf die Planung und Gestaltung von Wahlkämpfen und nicht zuletzt auch auf die Wahrnehmung durch die Bevölkerung auswirken.

Extra info for Alle, nicht jeder: Einführung in die Methoden der Demoskopie

Sample text

Bemerkenswerterweise wird bei solchen AuBerungen meistens die Einzahl >>der Mensch« und nicht die Mehrzahl >>die Menschen« verwendet, obwohl der sachliche Zusammenhang in der Regel eigentlich die Mehrzahl verlangt. lm wohlmeinenden, positiven Sinn spricht man jedoch eher vom Singular >>Der Mensch ist gut«38, wahrend der Plural >>die Menschen« sich besser eignet, mit einer negativen Betrachtung (>>die Menschen sind eben so«) verkniipft zu werden. Anscheinend besitzt die Einzahl gleichsam ein positives und die Mehrzahl ein negatives Vorzeichen: Das Individuelle, Personliche ist gut, das Kollektive, Unpersonliche ist schlecht.

Wie die Ubertragung von Vorstellungen des Individualbereichs auf den Mehrzahlbereich und auch umgekehrt im einzelnen lauft und notwendig MiBverstandnisse veranlaBt, soll an einigen Beispielen vorgefiihrt werden. Falsche Ubertragung von Vorstellungen des Individualbereichs in den statistischen Bereich Das erste Beispiel betrifft die eingangs erwahnte Fehlprognose des amerikanischen Gallup-Instituts iiber den A us gang der Prasidentschaftswahl 1948. Das Wahlergebnis, das die Prognose widerlegte, wurde an vielen Stellen als eine Art Ehrenrettung des freien, unabhangigen Amerikaners empfunden, der gleichsam den Meinungsforschern eine Lehre erteilt und bewiesen habe, daB er sich noch lange nicht vorschreiben lasse, wem er in der Wahlzelle im Schutze seiner verfassungsmaBig verankerten staatsbiirgerlichen Rechte in geheimer Wahl seine Stimme gebe.

Nur die Teilnahme, die »richtige Gesinnung« zahlt, alles andere wird davon iiberlagert. Affekte, die sonst von der Gesellschaft zur Selbsterhaltung kontrolliert, eingedammt werden, und die das Individuum deshalb gegeniiber der Umwelt verbirgt, brechen sich ungestraft Bahn. 39 Daraus kann leicht der Eindruck entstehen, in der Masse »summierten« sich nur die negativen Eigenschaften, 39 Vgl: Elisabeth Noelle-Neumann: Offentliche Meinung. Die Entdeckung der Schweigespirale. Frankfurt am Main und Berlin 1991.

Download PDF sample

Download Alle, nicht jeder: Einführung in die Methoden der Demoskopie by Professor Dr. Elisabeth Noelle-Neumann, Thomas Petersen M.A. PDF
Rated 4.14 of 5 – based on 48 votes